Bild von der Mannschaft D-Jugend weiblich I des HSV Magdeburg
2 Punkte zum Saisonauftakt
D-Jugend weiblich I | Nordliga
2 Punkte zum Saisonauftakt
von Dana Melzer

Die D1 des HSV Magdeburg empfing am vergangenen Sonntag in heimischer Halle den Barleber HC. Die Aufregung war groß, da der BHC in der vergangenen Serie mit zwei Teams recht erfolgreich in der D-Jugend auf Torjagd ging. Die Stadtfelderinnen sind als junges Team dagegen ganz frisch in der Liga der D-Junioren.


Doch bereits bei der Erwärmung offenbarte sich ein deutlicher Vorteil der Heimsieben, da die Mädels aus der Börde nur zu sechst antraten. In Gleichzahl wurde das Spiel angepfiffen. Und die jungen Grün-Roten gaben ordentlich Tempo vor, netzten bereits in der ersten Minute zum 2:0 ein. Diesen Vorsprung konnten die Magdeburgerinnen kontinuierlich ausbauen. Einzig Gesine Blitz vom BHC schien für die Mädels nicht haltbar. Beim Stand von 12:4 wurde das Team der Magdeburgerinnen komplett gewechselt. Das zeigte nochmals Wirkung, denn während beim BHC sich langsam die Spielzeit bemerkbar machte, erlaubte der Kader des HSV nochmal einen Tempowechsel. So konnte die Führung auf 22:5 ausgebaut werden.


In Halbzeit zwei überzeugten die Magdeburgerinnen wieder mit einem schnellen Spiel nach vorn. So fiel das erste Tor schon wenige Sekunden nach Wiederanpfiff (23:5). Um allen Mädchen auch Spielzeiten zu ermöglichen, spielten die Magdeburgerinnen in der zweiten Hälfte mit 6 Feldspielern. Dennoch schlichen sich einige Fehler im Angriff und auch in der Abwehr ein. Vor allem bei der Abstimmung in der Raumdeckung haperte es noch. Dank einem starken Torhütergespann konnte dies aber gut kompensiert werden. Bis zum 27:9 schien das Spiel recht ausgeglichen, einige Wechsel zeigten dann aber nochmal Wirkung, sodass beim Stand von 33:9 der Schlusspfiff ertönte.


Ein gelungener Start, der jedoch noch einige Trainingsaufgaben für das junge Team offenbarte. Am Wochenende wartet der TSV Niederndodeleben, der als Meisterfavorit gehandelt wird. Das Spiel wird dann sicher zeigen, wie weit unsere Grün-Roten tatsächlich sind. Denn hier ist Teamwork und Kampfgeist gefragt.


Es spielten: Charlotta, Ena – Stella H., Klara, Ava, Sara G., Viktoria, Hanna, Stella v. O., Julienne, Leefke, Lea, Lupita, Sarah O.

weitere Artikel