Bild der Mannschaft 1. Männer des HSV Magdeburg
Torhüter Andreas Thondorf sorgte für die Wende
1. Männer | Sachsen-Anhalt-Liga
Torhüter Andreas Thondorf sorgte für die Wende
von Harry Jahns

Schwer taten sich die Gastgeber im ersten Spiel nach der Unterbrechung im November. In der Abwehr lief nicht viel zusammen und im Angriff machte der HSV Magdeburg viele Fehler. So führten die Gäste schnell 2:0. Der HSV brauchte zwölf Minuten, um den Ausgleich zu erzielen und erstmals mit 6: 5 in Führung zu gehen. Doch auch diese Führung brachte keine Ruhe ins Spiel, die Gäste

bestraften in den folgenden Minuten die Fehler des HSV. Zur Pause führten die Gäste dann mit 14:9.


In der zweiten Spielhälfte versuchten die Magdeburger das Spiel unter Kontrolle zu bekommen. Die Gäste verteidigten ihre Führung verbissen, doch der HSV ließ nicht locker. Abwehrspezialist Michael Marquardt hielt die Abwehr zusammen und Torhüter Andreas Thondorf gab der Mannschaft den nötigen Rückhalt. Die erkämpften Ballgewinne wurden endlich in Tore umgesetzt. In der 45 Minute konnte Sacha Timplan zum 18:18 ausgleichen. Zwar legten die Gäste noch einmal vor, aber der HSV blieb dran. Nach dem 21:21 Ausgleichstreffer trafen Christopher Ebert und Michael Jahns in der 55. Minute zur 24:21 Führung des HSV Magdeburg und diese Führung gab der HSV dann nicht mehr ab. In einer hektischen Schlussphase verteidigten die Magdeburger den knappen Vorsprung und kamen zum hart erkämpften 28:24 Erfolg.


HSV: Wiesner, Thondorf; Krüger 8, Buckstöver 2, Recke, Marquardt, M. Zimonczyk, M. Jahns 8/1, Ebert 1, S. Zimonczyk 1, Timplan 8/3

weitere Artikel